Bestes Mittel gegen Mundtrockenheit

Bestes Mittel gegen Mundtrockenheit

Mit dem folgenden Ratgeber möchten wir Ihnen helfen, Ihr bestes Mittel gegen Mundtrockenheit auszuwählen. Das ist nicht einfach, denn die individuellen Bedürfnisse und Ansprüche sowie die Ursachen für einen trockenen Mund sind recht unterschiedlich. Sie müssen jedoch nicht verzweifeln, denn als bestes Mittel gegen Mundtrockenheit können wir Ihnen zu ganz verschiedenen Produkten raten. Je nach Erzeugnis und Anwendung können Sie die meisten Varianten sogar unterwegs oder auf Reisen einnehmen. Auf diese Weise sind Sie bestens gegen einen trockenen Mund gefeit.

Die Xerostomie stellt für viele Betroffene eine enorme physische und psychische Belastung dar. Nicht immer ist es möglich, die Mundtrockenheit nur mit herkömmlichen Maßnahmen wie reichlichem Trinken oder eine Luftbefeuchtung zu vermeiden. Deshalb sind fast immer zusätzliche Alternative notwendig.

Sogenannte Speichelersatz-Mittel in Form von Gels, Sprays, Kaugummis, Mundspülungen, Zahnpasten oder Tabletten gelten als Speichelersatz. Sie können eine starke Mundtrockenheit beseitigen wenn andere Lösungen nicht greifen.

 

Medikamente gegen Mundtrockenheit

Das Spektrum an rezeptpflichtigen Arzneistoffen gegen Mundtrockenheit ist nicht allzu umfangreich. Neben dem klassischen unbedenklichen Spray gegen Mundtrockenheit und anderen Varianten haben sich im Laufe der Zeit spezifische Wirkstoffe beziehungsweise Arzneien etabliert. Diese Arzneimittel werden auch als Sialagoga deklariert. Vor der Einnahme ist verständlicherweise eine diagnostische Abklärung bei Ihrem behandelnden Facharzt unumgänglich. Des weiteren sind unangenehme Nebenwirkungen nicht auszuschließen.

 

Langfristig wirkende Mittel gegen Mundtrockenheit

Aus dem Bereich der Pharmazie stammen mehrere verschreibungspflichtige Arzneimittel, die in dieser Kategorie als bestes Mittel gegen Mundtrockenheit von einem Arzt verordnet werden können. Ein wichtiger Aspekt bei der Verschreibung ist die Indikation. Nicht alle diese Präparate können bei jedem Menschen mit Mundtrockenheit risikofrei verordnet werden. Deshalb ist zuvor eine sorgfältige Untersuchung und eine Erkennung der auslösenden Faktoren erforderlich. Auf dieser Grundlage werden bei speziellen Ursachen für eine Mundtrockenheit nur ausgewählte Medikamente eingenommen. Das ist insbesondere bei einzelnen Vorerkrankungen oder Behandlungen (Chemotherapie, Sjörgen-Syndrom) der Fall.

 

Parasympathomimetikum Pilocarpin

Um den Speichelfluss über die Gehirnfunktion anzuregen, können pharmazeutische Präparate (überwiegend mit synthetischen Wirkstoffen) eingenommen werden, die eine sogenannte systemische Funktion entfalten. Diese entstammen meist der Gruppe der Parasympathomimetika.

Ein typischer Vertreter ist das Pilocarpin (Handelsname Spersacarpin®). Das Alkaloid Pilocarpin wird aus Jorandiblättern gewonnen.

Das Wirkprinzip des Arzneistoffs basiert auf Anregung der Sekretion von endogenen Drüsen, zu denen die Speicheldrüse gehört. Für einen lindernden Effekt raten die Ärzte zu einer Aufnahme von ungefähr 5 mg, etwa zwei- bis dreimal am Tag. Vor der Einnahme ist es wichtig, sich den Beipackzettel durchzulesen, um sich über eventuelle Nebenwirkungen zu informieren.

Eine weiteres Medikament, das bei einer chronischen Mundtrockenheit greift, ist das Sulagen®, dessen Wirkstoff das Bromhexin ist. Das Bromhexin eignet sich hauptsächlich für Patienten, die unter dem Sjögren-Syndrom leiden, das mit massiver Mundtrockenheit verbunden ist.

Des Weiteren empfehlen Fachärzte das Anetholtrithion, Handelsname Sulfarlem S25®. Es regt ebenso wie das Spersacarpin® und das Sulagen® den Fluss des Speichels an. Die Dragees sollten am besten dreimal am Tag, jeweils 1 Stück vor der Mahlzeit, aufgenommen werden. Die Therapie mit Sulfarlem S25® kann problemlos ohne Unterbrechung fortgeführt werden.

Bethanechol ist eine Cholinergika, das als Myocholine® angeboten wird. Es ist gleichfalls ein Parasympathomimetikum.

Parasympathomimetika gewährleisten eine Hemmung spezieller Nervenzellen oder Neuronen des Zentralen Nervensystem, was eine Förderung des Speichelabsonderung nach sich zieht.

 

Immunmodulatoren und Biologika

Bestätigt sich bei der Diagnosestellung der Verdacht auf das Sjögren-Syndrom, dann werden sogenannte Immunmodulatoren verordnet. Das Sjögren-Syndrom ist eine durch autoimmunbedingte Störung der natürlichen Sekretion.

Charakteristisches Symptom oder Anzeichen für die Sjörgen-Krankheit ist die anhaltende Mundtrockenheit. Diese wird durch eine Störung des Immunsystems verursacht. Entzündliche Prozesse führen zu einem Abbau des Gewebes in den Tränen- und den Speicheldrüsen bei. Diese oralen Immunmodulatoren wie Interferon Beta senken das Fortschreiten der Erkrankung und damit die Mundtrockenheit.

Dasselbe trifft auf Biologika zu, die aus gentechnisch veränderten lebenden Zellverbänden erzeugt werden. Sie fördern den Speichelfluss und die Feuchtigkeitsbildung im Rachenraum.

 

Schnell und kurzzeitig wirksame Mittel gegen Mundtrockenheit

Sie benötigen ein Gegenmittel gegen Mundtrockenheit, das rasch wirkt – dann sind spezielle Arzneistoffe auf pflanzlicher Basis ideal. Darüber hinaus zeigen auch Sprays und Mundgels zeitnahe Effekte. Als nicht verschreibungspflichtiges Medikament gegen Mundtrockenheit eignet sich außerdem ein handliches Mundtrockenheit Spray oder ein Mundgel, das sich zum Beispiel die im Handel ohne Rezept erwerben lässt.

 

OraCoat XyliMelts Tabletten als frei verkäufliches Medikament gegen Mundtrockenheit

Die symptomatische Behandlung des Symptoms Mundtrockenheit kann mit Tabletten realisiert werden. Eine als Tabletten ausgeführte Darreichungsform sind die XyliMelts zu empfehlen:

Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019 um 22:05 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Diese Applikation beugt ebenfalls Karies vor.

Die sogenannten Hafttabletten können Sie sogar während des Schlafens im Mund behalten. Die Tabletten werden leicht angefeuchtet und an das Zahnfleisch oder die Zähne gedrückt. Es besteht keine Gefahr des Verschluckens. Sie profitieren von der kontinuierlichen Befeuchtung des Mundes und müssen sowohl tags als auch nachts nicht mehr unter Mundtrockenheit leiden.

Rezeptfreie Tabletten oder Pastillen gegen Mundtrockenheit sind überwiegend als Lutschtabletten zum langsamen Zergehen im Mund verwendbar. Sie werden als vegane Versionen, mit oder ohne Minzextrakte, als zusätzliche Zahnhygiene-Vorbeugung oder als Dragees mit einem Überzug gehandelt. Sogar Diabetiker profitieren von den mit Zuckeraustauschstoffen versetzen oder zuckerfreien Alternativen.

Mit erfrischenden, wohltuenden Lutschtabletten können Sie Mundtrockenheit, Heiserkeit, Hustenreiz und einem Kratzen im Mund vorbeugen. Derartige Wirkungen der Lutschtabletten sind einer gut befeuchteten Mundschleimhaut sehr ähnlich.

 

Mundtrockenheit Spray von Aldiamed – bestes Mittel gegen Mundtrockenheit in dieser Rubrik

Das handlich, fein im Mund zerstäubbare Spray ist erfrischend und pflegend für die Schleimhaut des Mundes. Das Spray aktiviert die Ausschüttung von Speichel, sodass Sie den trockenen Mund gar nicht mehr bemerken. Die Schleimhäute und die Lippen bleiben angenehm feucht und Sie fühlen sich wesentlich besser.

Nr. 1
Aldiamed Mundspray zur Sp 50 ml
4 Bewertungen
Aldiamed Mundspray zur Sp 50 ml
von Certmedica International GmbH
  • Menge: 50ml
  • für trockene Mundschleimhaut und verminderte Speichelproduktion
  • befeuchtet und pflegt die Mundschleimhaut
Preis: € 7,23 Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019 um 22:05 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Gum Bioxtra Gel – auch als bestes Mittel gegen Mundtrockenheit bewährt

In Apotheken erhältliche Artikel gegen Mundtrockenheit sind Mundgele, die als Speichelergänzung eine Linderung verschaffen.

Aldiamed Mundgel zur Spei 50 g
Aldiamed Mundgel zur Spei 50 g
Preis: € 6,64
(4 Bewertungen)
Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019 um 22:05 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Derartige Gelfluids befeuchten die trockenen Schleimhäute nachhaltiger als Mundspülungen. Eine Mundspülung zeichnet sich wiederum durch einen Doppeleffekt aus. Sie befeuchtet und reinigt Zahnfleisch und Zähne.

Ein solch künstlicher oder synthetischer Speichel vermindert eine Austrocknung des Mundes. Das sind in der Regel Ölspüllösungen oder Kunstspeichel-Sprays die durch einen neutralen pH-Wert und durch ein angenehmes Aroma charakterisiert sind. Ein weiteres Beispiel für künstlichen Speichel ist Glandosane, das gleichfalls als Spray appliziert wird. Es gleicht eine mangelhafte Speichelabgabe aus und beugt auf diese Weise Mundtrockenheit vor.

Falls Sie sich weder mit einem Spray noch einem pflanzlichen Arzneistoff anfreunden können, besteht die Möglichkeit, sich mit dem Gum BioExtra Gel auszurüsten. Das Gel trägt dazu bei, dass sich oral ein feuchtigkeitsspendender Film bildet. Damit erzielen Sie einen lang anhaltenden Schutz vor Mundtrockenheit. Die enthaltenen Substanzen optimieren den natürlichen Schutz des Speichels. Dieses Produkt kann als Speichelsubstitution angesehen werden, denn es sind natürliche Biokatalysatoren enthalten. Diese Enzyme unterstützen ein ausgewogenes Milieu um den Mund und in der Schleimhaut. Mit dem Gel erreichen Sie auch in der Nacht einen angenehm befeuchteten Mund.

Mundgele erzeugen einen anhaltenden Feuchtigkeitsfilm, der Sie über mehrere Stunden hinweg entlastet. Das regelmäßige Befeuchten der Schleimhäute gelingt mit Gels sehr gut, die als Hydro-Depots ausgewiesen sind. Als Gelbildner bezeichnete Chemikalien wie Carbomer, Xanthan und Hyaluron prägen bei Kontakt mit Speichel eine feuchte Schicht aus, welche die Rachen- und die Mundschleimhaut überdeckt. Dasselbe Ergebnis wird durch Dexpanthenol erzielt, was wiederum eine Verstärkung von Feuchtigkeit auf der Schleimhaut hervorruft. Dieser Komplex basiert auf einer Dreifachwirkung, die aus Anregung der Speichelsekretion, den Feuchtigkeitsfilm und das Ablagern eines feuchten Schutzbelages auf der Schleimhaut basiert.

Mit einem Mundgel, in dem Extrakte der Aloe Vera verarbeitet sind, haben Sie die Möglichkeit, entzündlichen Vorgängen und Reizungen der ausgetrockneten und damit anfälligen Mundschleimhaut prophylaktisch entgegenzuwirken. Vor allen Dingen nachts werden die Mundgele gern genutzt.

Die Dauerhaftigkeit des Schutz- und Feuchtigkeitsbelages ist der leicht kompakten, dickflüssigen Beschaffenheit zu verdanken. Mundgele können Heilungsprozesse im Rachen und im Mund unterstützen, die natürlichen Abwehrmechanismen im Mund stärken, den pH-Wert regulieren, Säuren neutralisieren und eine Befeuchtung nach sich ziehen. Durch ausgewählte Geschmacksverstärker können Sie beim diesem Mundgel genau ihre persönliche Note aussuchen.

 

Mundspülungen, Zahnpasten und Co. als Speichelsubstituenten

Zahnpasta gegen Mundtrockenheit

Speichelersatzmittel, zu denen neben dem Mundtrockenheit Spray unter anderem die Lösungen zum Spülen des Mundes zählen, haben den Nachteil, dass sie nur vorübergehend eine Speichelstimulation nach sich ziehen. Klassische Speichelersatzstoffe sind Sorbitol, Natrium-Carboxylmethylcellulose, Polyethylenoxid oder Hydrohyethylcellulose. Sie benetzen die Zähne und die Schleimhäute im Mund, sodass diese nicht so schnell austrocknen. Einige Stoffe bleiben jedoch lange auf der Zahnsubstanz haften, rufen Allergien hervor oder entziehen dem Zahnschmelz wertvolle Mineralien. Das ist bei Mitteln mit Leinsamen und Kamille häufig zu beobachten. Nicht selten kommt es durch beigefügte Konservierungsstoffe zu Schädigungen der Mundschleimhaut. Die Befeuchtung hält oftmals nur kurz an.

Vorteilhaft sind demgegenüber Mundwasser oder Mundspülungen wie Drop Only oder Oral Rinse, die frei von aggressiven Stoffen sind sowie Lösungen mit Natriumbikarbonaten oder Chlorhexidin. Eine optimale Unterstützung gegen Mundtrockenheit stellen Mittel dar, die mit Salzwasser oder Olivenöl angereichert sind.

Erfahrungen haben gezeigt, dass Menschen mit Mundtrockenheit bei der Anwendung von glycerinhaltigen Flüssigkeiten eine enorme Besserung des Zustandes erfuhren. Diese Präparate weisen eine höhere Viskosität auf und blieben somit länger auf der Mundschleimhaut haften. Fluoridhaltige Tees und Mundspülungen wie biotene sind gleichfalls sehr sinnvoll.

Zahnpasten gehören zur alltäglichen Mund- und Zahnpflege dazu. Dass Zahnpasten aber auch gegen Mundtrockenheit helfen können, das zeigt die biotene® Zahnpasta. Ein System aus drei Enzymen wurde eigens für Menschen mit anhaltender Mundtrockenheit konzipiert. Damit tun Sie sich nichts Gutes, denn wenn sie bereits Mundtrockenheit aushalten müssen, verstärken Sie diese Beeinträchtigung durch die Zahnpflege. Ausgewählte Enzyme sind in der Lage, den fehlenden Speichelfluss wieder in Gang zu bringen. Das ist gerade am Morgen wichtig. Achten Sie daher beim Einkauf auf Zahncremes wie Karex, die vorrangig für Verbraucher mit einer Mundtrockenheit entwickelt wurden. Sie erkennen diese beispielsweise an dem Zusatz “Hydral, Hydro, Feuchtigkeitszahnpasta” und an den Inhaltsstoffen Betain, Xylit, Kalziumgluconat, Taurin, Hyaluronsäure, Natriumcitrat sowie an diversen speichelstimulierenden Aromen (Zitrone). Dann handelt es sich tatsächlich um speichelanregende Pasten.

Feuchtigkeitszahnpasten gegen Speichelmangel sollten frei von Alkohol, Zucker und nach Möglichkeit Gluten sein. Ein dezenter Geschmack nach Pfefferminze ist fast immer vorhanden.

Eine Zahnpasta, die viele anionische Schaumstoffe, Detergenzien und Zusatzstoffe enthält, kann der Mundschleimhaut zusätzlich Feuchtigkeit entziehen.

Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019 um 22:05 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Qualitativ hochwertige Speichelersatzmittel erzielen:

  • Senkung des Oberflächenspannung für einen verklebungsfreies Feuchtigkeitsmedium im Rachen und im Mund
  • Vorbeugung gegen die Demineralisation der Zähne

Als bestes Mittel gegen Mundtrockenheit können zusammenfassend muzinhaltige Speichelersatzmittel mit Phosphat, verschiedenen Polymeren und Kalzium und viskoelastischer Beschaffenheit beschrieben werden.

Für eine kurze Munderfrischung und eine Herbeiführung des Speichelsekretion sorgen Sie mit den altbekannten Lemonstäbchen. Gegen Mundtrockenheit richten sich leckere Bonbons und Kaugummis für Zwischendurch. Das Lutschen führt zu einer Reinigung der Speicheldrüsen und zu einer Zunahme der Speichelproduktion. Günstig sind saure, zuckerfreie oder zuckerreduzierte “Süßigkeiten” mit Zitrone, Johannisbeere oder mit Minze.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

 

Mundgeruch Mafia Buchempfehlung!
Mundgeruch Mafia
Schnell und dauerhaft Mundgeruch & Tonsillensteine loswerden

Zum Bestseller E-Book

Schreibe einen Kommentar